Kunst & Kabel

Aktuelles

Sind smarte Brillen die Zukunft?

15.1.2020 | Smart Watches sind inzwischen fast jedem ein Begriff, doch wie sieht es mit Smart Glasses aus?


Erinnert sich noch jemand an Google Glass? Die Datenbrille von Google wurde 2012 vorgestellt und sollte ab 2014 auch für Verbraucher*innen erhältlich sein. Allerdings blieb der Erfolg der Brille aus. Vor allem Datenschützer*innen waren besorgt, dass man mit der Brille alles und jeden überwachen kann.

Jetzt kommt Bosch mit dem Displaymodul „Light Drive“ (https://www.bosch-sensortec.com/products/optical-microsystems/smartglasses-light-drive/). Dadurch lassen sich, anders als noch mit Google Glass, auch ganz normale Brillen zu smarten Brillen erweitern. Bosch hat die Brillen auf der CES in Las Vegas vorgestellt, der Consumer Electronics Show. Die Messe ist eine der weltweit größten für Unterhaltungselektronik. Neben den neusten Fernseher, Smartphones, Computern und besonderen Autos gab es eben auch die neue smarte Brille. Die Prototypen sahen noch etwas klobig aus, im Test von Heise haben sie aber schon überzeugt:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ausprobiert-Bosch-Light-Drive-macht-normale-Brille-zum-unsichtbaren-Display-4631602.html

Im Hochglanz-Werbefilm zeigt Bosch mögliche Integrationsmöglichkeiten für den Alltag: https://youtu.be/nB_RHkse80k

„Light Drive“ selbst ist nicht smart, sondern ist eigentlich nur eine Displayerweiterung für das Smartphone. In Zukunft müssten wir unser Handy also nicht mehr in die Hand nehmen, wenn wir eine Nachricht bekommen, uns den Weg navigieren lassen oder die Einkaufsliste abhaken. Es wird schlicht alles in unser Sichtfeld projiziert. Die Brille von Bosch bietet somit eher praktische Features, im Gegensatz zum Beispiel zur Brille von Snap, die eher zur Unterhaltungselektronik zählt.

Nun kommt der Haken: Bosch produziert das Brillenmodul wohl nicht für uns Endkunden sondern für Firmen, die daraus dann das fertige, smarte Produkt fertigen können. Und das sollen wir dann kaufen (https://t3n.de/news/bosch-light-drive-datenbrille-1241229/). Deshalb sind auch noch keine Preise für die neue smarte Brille bekannt. Erste Brillen soll es dann Mitte 2021 geben (https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/smartglasses-so-will-bosch-datenbrillen-cool-machen-a-963656c7-2d56-481f-8944-694ff077e72c).

Als Brillenträgerin bin ich gespannt auf die neue Technik, muss mich aber wohl noch gedulden. Bis zum nächsten Tiny Feed dauert es nicht so lange, der kommt nächste Woche. Bis dahin!