Kunst & Kabel

2015

Fablab mobil-Workshops

Spieluhr


In dem Workshop „Spieluhr“ haben Mädchen und Jungen im Alter von 14-18 Jahren mit Elektronik gebastelt und einen schrittweisen Einblick in die Welt des „Physical Computings“ erhalten. Sie konnten dabei ihrer Fantasie freien Lauf lassen und eine eigene Spieluhr entwickeln, die mit Hilfe von LED´s , Lautsprechern und Motoren zum Leben erweckt wurde.


3D-Klötzchen-Gesellschaft


Das mobile Fablab fuhr für den 3D-Druck Workshop „Klötzchen Gesellschaft“ zum Krefelder Jugendzentrum „Herbertzstraße“. Auf Basis eines vorangegangenen Minecraft-Projekts dieser städtischen Jugendeinrichtung arbeiten Jugendliche zwischen 14-20 Jahren seitdem an einer virtuellen Stadtgestaltung. Das Projekt knüpft an die realen Gegebenheiten der Umgebung an und erarbeitet im virtuellen Raum Vorschläge und Änderungswünsche für das Stadtviertel. Mit Hilfe des mobilen Fablabs zeigten wir den Jugendlichen an einem Wochenende, wie sie ihr Vorhaben mittels 3D-Druck auf eine innovative und kreative Art und Weise intensivieren könnten. Dabei konnten die Jugendlichen auch eigene Häuser am Computer bauen und dann ausdrucken.


PflanzenPower


Hier wurde Technik mit Pflanzen kombiniert. In dem Workshop „Pflanzenpower" haben Kinder und Jugendliche an einem Wochenende mit Hilfe von Mikrocontrollern und Schaltkreisen ihre Pflanze zum Sprechen gebracht. Es ging um einen Einblick in die Welt des „Physical Computings“.


Halloween/Data Art


Mit Elektronik, Sensoren & Computern haben wir mit unseren TeilnehmerInnen gruselige Sachen für Halloween gebastelt. Die Jungendlichen konnten Taschen mit Hilfe geplotteter Schablonen bemalen, eigene Kostüme entwerfen oder gruselige Installationen bauen.


Future Park Ehrenfeld


Mit dem Projekt „Future Park Ehrenfeld“, gefördert von der HIT-Stiftung, entwickelte ein interdisziplinäres Team aus KünstlerInnen, PädagogenInnen und HandwerkerInnen ein „Fablab-Lernsetting“, in dem Kinder und Jugendliche künstlerische Produkte mit Hilfe von traditionellen Werkzeugen und innovativen, digitalen Techniken –relativ selbstständig- erstellen konnten. Im Zentrum stand dabei die möglichst freie und selbstbestimmte Umsetzung von eigenen Maker-Produkten mit digitaler und analoger Technik, die anschließend in einem kleinen Park im Hinterhof des Jugendwerkzentrums Ehrenfeld ihren Platz finden sollten. (z.B. Skulpturen, Deko, Möbel…)


Wearables in Marl


In Marl wurden alte Klamotten aufgepimpt. Mit leitendem Garn, LED´s und Lötkolben haben die Teilnehmer leuchtende Schriftzüge auf ihre Klamotten genäht. Anschließend gab es noch einen Einblick in Physical Computing.


Roll, blink & Sounds


In diesem Workshop hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, einen eigenen Roboter zu bauen. Es wurde geschraubt, geklebt und programmiert. Nach 2,5 Tagen waren alle fertig und wenige Wochen später konnten die Ergebnisse in einem Parcours auf dem Gamescom Jugendforum NRW präsentiert werden. Nebenbei haben Manche noch interessierte Besucher unseres Standes darüber aufgeklärt, wie man so einen Roboter baut. Cool!


Upcycling mit Shampoo-Flaschen


Wir haben auf der diesjährigen MädchenMedienWoche im Medienzentrum Neuss den Beruf der Produkt-Designerin vorgestellt und fleißig kreative Etuis aus alten Plastikflaschen und Deko-Material gebastelt. Der 3D-Drucker war natürlich auch mit dabei. Danke für den netten Nachmittag!